.
Aktuelles


Wohnen

Sonstiges
veröffentlicht von Administrator (admin) am Aug 29 2009
Aktuelles >> Sonstiges

Im vorliegenden Regierungsabkommen wie auch in den vorangegangenen von einem Grundbedürfnis der Menschen nach leistbarem und qualitativ hochwertigem Wohnen die Rede. Andererseits soll die „Vielfalt im Wohnbau“ gefördert werden, als wäre die Versorgung der Menschen das Motiv für das private Kapital zu investieren und nicht die Hoffnung auf Rendite. Der Maßnahmenkatalog spiegelt genau das wieder, es sollen private und gemeinnützige Bauträger gleichberechtigt gefördert werden. Die Renditemöglichkeiten privater Immobilienbesitzer durch das Fehlen transparenter für alle Wohnungstypen geltende Mietzinsobergrenzen, nahezu uneingeschränkte Befristungsmöglichkeiten und die hohen Maklergebühren sollen nicht eingeschränkt werden. Das Grundbedürfnis der Menschen wird zwar ausdrücklich festgehalten, aber sicher nicht durch diese Koalition befriedigt werden. Zumal die Rückzahlungsmöglichkeiten der Kautionen bei außerstreitigen Verfahren den MieterInnen herzlich wenig nützt, solange die Außerstreitverfahren kostenpflichtig bleiben. Keinen Handlungsbedarf sieht die Koalition bei der Entkoppelung der Verwaltungskosten von der Indexanpassung, der Abschaffung der Vergebührung von Mietverträgen und für Initiativen gegen Wohnungsleerstand aus Spekulationsgründen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAWO) urgiert die Verankerung des Rechts auf Wohnen in der Bundesverfassung verbunden mit entsprechenden Maßnahmen.

Quelle : KPÖ Volksstimmen

zuletzt geändert: Sep 16 2009 am 2:01 PM

zurück
.